Aus der 75 Jährigen Geschichte des Schützenvereins Hohenbodman

Wenn man in den verschiedenen Aufzeichnungen des SVH liest, kommen längst vergangene Ereignisse wieder ins Gedächtnis zurück und manche Erinnerung nötigt einem heute ein leichtes Schmunzeln ab.

Im Frühjahr 1925 waren es Josef Wiest, Eduard Straßer und einige Schützenfreunde, die vorschlugen, in Hohenbodman einen Schützenverein zu gründen. Die Gründerversammlung war im Mai 1925. Zum 1. Vorsitzenden wurde Albert Niedermann gewählt.

Die ersten Mitglieder, die sich eintrugen, waren: Josef Wiest, Eduard Straßer, Konrad Straßer, Josef Schäfer, Herman Schäfer, Eduard Kunemann, Fritz Fitz, August Fitz, Georg Moßner, Otto Beyrer und Johann Stehle.                               Diese 12 Mitglieder hatten es nicht leicht, nach den Wirren des 1.Weltkrieges den Schützenverein aufzubauen, trotzdem haben sie es geschafft einen Schießstand zu erstellen, wo sich ein reges Vereinsleben entwickelte.                                 Der Verein besitzt aus den frühen 30er Jahren noch eine Schützenscheibe, gestiftet von den KKS-Nußdorf.                      Aus den badischen Nachrichten vom 3.4.1937 ist zu lesen , daß ein Preis und Kameradschaftsschießen zwischen Taisersdorf und Hohenbodman durchgeführt wurde. Die beiden Vorstände Wilhelm Baiker SVT und Konrad Straßer waren die beiden ersten Sieger des Freundschaftskampfes.

(Schützenstand in Hohenbodman aus den 30er Jahren)

Mit dem Ausbruch des 2.Weltkrieges wurde dem Vereinsleben ein jähes Ende gesetzt. Der erst mühsam aufgebaute Schießstand wurde 1945 von den Franzosen abgerissen.

Im Jahr 1950 begann Konrad Straßer mit den Wiedergründungsmitglieder den Verein neu aufzubauen. Es waren Eduard Kunemann, Wilhelm Föll, Willi Sieber, Berthold Fitz, Engelbert Fitz (heute noch aktiver Sportschütze), August Fitz, Helmut Fitz, Hermann Braunwarth, Hermann Pfeiffer, Wendelin Jung, Wilhelm Löffler, Bernhard Möhrle, Edwin Möhrle, Wilhelm Weschenmoser, Gustav Haug, Johann Reichle und Otto Pfeiffer.                                                                                         Im Jahr 1958 gab es eine Diskussion, ob der Verein aufgelöst oder zu neuem leben erweckt werden sollte. Die Versammlungwar für den Weiterbestand und plante einen neuen kleinkaliberstand zu bauen.                                               Am 5.Juli 1958 wurde die Schützengesellschaft neu gebildet. Die anwesenden Mitglieder hatten beschlossen die Schützengesellschaft unter einer neuen Vorstandschaft weiter bestehen zu lassen. Dies waren:

1. Vorstand: Wilhelm Föll

2.Vorstand: Eduard Kunemann

Kassier: Hermann Pfeifer

Schriftführer: Wilhelm Löffler

Schießwart: Bernhard Möhrle

Bis zum 1.Januar 1959 sind schon 50 Personen Mitglieder der Schützengesellschaft geworden.

Am 16. Januar 1959 wurde unter der Leitung der damaligen Vorstände der Bau des neuen Kleinkaliber-Schießstandes beschlossen.                                                                                                                                                                                               Das Gelände, das wir benötigten, stellte uns der Gastwirt August Fitz zur Verfügung. Er konnte die Einweihung des KK-Standes noch erleben, verstarb aber leider am 19.2.1963.                                                                                                              Es gab auch mehrere Firmen, die uns beim Bau des Schützenhauses kostenlos geholfen haben:

1. Firma Mathias Strobel, Kleinschönach

2. Firma Herther, Grasbeuren

3. Firma Hubert Kunemann, Hohenbodman

4. Firma Karl Fischer, Owingen

5. Firma Schechter, Owingen

6. Firma Speth, Frickingen

Am 20.1.1962 gab es einen Wechsel in der Vorstandschaft. Wilhelm Föll schied aus Zeitmangel als erster Vorstand aus. Es gab 3 Veränderungen.

1. Vorstand wurde Eduard Kunemann

2. Vorstand wurde Hermann Braunwarth

Neuer Kassier wurde Heinrich janisch

Im Mai 1962 wurde dan das große Standeröffnungsschießen mit Standeinweihung abgehalten. Es nahmen 33 Schützen daran teil. In dieser zeit wurde im Saal des Gasthofes Adler mit dem Luftgewehr geschossen, da es noch keinen Luftgewehrstand gab.

In den jahren 1964-65 wurde am KK-Stand ein Erweiterungsbau erstellt, der als gemütlicher Aufenthaltsraum dient.

Am 24.01.1965 gab es wieder ein wechsel in der Vorstandschaft. Eduard Kunemann stellte sein Amt zur Verfügung. Am 28.01.1965 wurden neu gewählt:

1. Vorstand: Hermann Braunwarth

2.Vorstand: Wilhelm Sieber

Schriftführer: Wilhelm Löffler

Schießwart: Helmut Fitz

Als Ehrenvorstand wurde unser bisheriger Vorstand Eduard kunemann ernannt. Schirmherr des Schützenvereins wurde Wilhelm Föll.

In den Jahren 1971-72 wurde der beheizbare Luftgewehrschießstand mit 5 Schießbahnen erstellt.

1973 wurde zum 1. mal ein Vereinsschießen durchgeführt. Es beteiligten sich damals 12 Vereine mit 26 Mannschaften. Seitdem wird es jährlich wiederholt, um die Vereine dem Schießsport etwas näher zu bringen. Für die Gewinner gibt es immer großzügige Getränke und Sachpreise. Wer von den Teilnehmern den besten 10er schießt ist Gewinner der Ehrenscheibe, die er mit nach Hause nehmen darf.

Am 19/20. Juli 1975 feierten wir das 50jährige Gründungsfest unseres Vereins. Nach Wochenlanger Vorarbeit und herrichten des Festplatzes wurde das Fest mit 3 kräftigen Böllerschüßen um 20.00 Uhr durch unseren 1.Vorstand Herrmann Braunwarth eröffnet.                                                                                                                                                              In seiner Festrede schloß Herrmann Braunwarth mit den Worten: "Es ist uns eine Ehre und Verpflichtung zugleich den Verein so weiterzuführen, wie es der Gedanke der Gründungsmitglieder vor einem halben Jahrhundert war."

Am 19.03.1977 gab es wieder ein wechsel in der Vorstandschaft. Der bisherige 1.Vorstand Herrmann Braunwarth stellte sich nicht mehr zur Wahl. Ihm wurde für seine 12jährige Arbeit , die für unseren Verein sehr fruchtbar war, mit einem Geschenkkorb gedankt.                                                                                                                                                                1. Vorstand wurde Heinz Dobler                                                                                                                                              2. Vorstand wurde Willi Sieber                                                                                                                                                  Kassier wurde Egon Feiler (schon seit 31.1.1975)  Schriftführer wurde Engelbert Fitz

In den Jahren 1979-82 war unsere Jugendmannschaft sehr erfolgreich. Es wurden mehrere Kreis- Bezirks- und Landesmeisterschaften gewonnen. Im Jahr 1979 war Bernd Kunemann in der Disziplin LP sogar in München, bei der Deutschen Meisterschaft.


Fortsetzung folgt.